MWB im Lockdown: Mit Abstand mehr Nähe

Gesundheit geht vor.

Für die Mülheimer Wohnungsbau eG ist eins klar: “Wir sind unseren Mitgliedern verpflichtet und werden unsere Türen auch im Lockdown nicht schließen.” Das betont der MWB Vorstand, der sich aus Frank Esser, Jürgen Steinmetz und Dominik Steffan zusammensetzt. Sie bitten aber auch: “Weil wir telefonisch und elektronisch sehr gut erreichbar sind, sollte man die MWB-Geschäftsstelle nur aufsuchen, wenn ein persönlicher Besuch dringend notwendig ist.”

Die MWB arbeitet bisher wie gewohnt weiter. Allerdings hat die Genossenschaft das Angebot an die Mitarbeiter, aus dem eigenen Zuhause zu arbeiten, erheblich erweitert und die technische Infrastruktur stark ausgebaut. Die Corona-Schutzregeln werden sehr ernst genommen, Hygiene- und Schutzartikel werden laufend für die Belegschaft bereitgestellt. Die MWB-Handwerker sind auch jetzt im Einsatz, um beispielsweise Modernisierungen oder Instandsetzungen durchzuführen und den Mietern bei Problemen zu helfen. Die Genossenschaft fordert ihre Mitglieder aber auch auf, zum Schutz ihrer Mitarbeiter mitzuteilen, falls sie sich in häuslicher Quarantäne befinden.

“Wir vollführen eine Gratwanderung zwischen der Unterstützung für unsere Mitglieder und der Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter”, sagt Dominik Steffan, der als stellvertretendes Vorstandsmitglied unter anderem die Digitalisierung vorantreibt. “Im Frühjahr startet das MWB-Serviceportal, und dazu werden dann alle Mitglieder und Kunden angeschrieben. Es ersetzt nicht den bisherigen Mieterservice, sondern wird als ergänzendes Angebot dienen. Mehr Abstand bei gleicher Nähe, das ist in Corona-Zeiten auch unser Credo.”